Foto: Tina Kramer

Interessierten Besuch hatte die Feuerwehr Lauchringen von den Klassen 4b und 4c zusammen mit ihren Klassenlehrerin Inga David und der Fachlehrerin Tina Kramer sowie Referendar Pascal Marder der Grundschule Unterlauchringen. Hintergrund des Besuches ist das im Lehrplan für diese Klassenstufe vorgesehene Themenprojekt „Feuer“.Vom stellvertretenden Kommandant und Jugendwart der Feuerwehr Lauchringen Dogan Atalay und den Feuerwehrmännern Martin Lampart und Dietmund Schwarz wurde den Kindern in einer gut zweistündigen Führung alles rund um das The ma „Feuerwehr“ erklärt. So bekamen die fast fünfzig Kinder sowohl die Fahrzeuge und ihre feuerwehrtechnische Beladung sowie die Einrichtung des Feuerwehrhauses Lauchringen erklärt und zum Teil auch vorgeführt. Selbstverständlich durfte auch die Einsatzkleidung nicht nur bestaunt, sondern auch ausprobiert werden. Auch die schweren Geräte, wie Schere und Spreitzer oder die unterschiedlich großen Strahlrohre wurden gezeigt und durften einmal in der Hand gehalten werden. Die zahlreichen Fragen zur Feuerwehr, ihre Aufgaben und ihre Ausrüstung zeigten in jeder Hinsicht das große Interesse der Viertklässler an „ihrer“ Feuerwehr. Den Höhepunkt des Feuerwehrbesuches bildete am Ende des Besuches bei der Feuerwehr die Vorführung und Auswirkung einer Fettexplosion.

Ein volles Haus bei strahlendem Sonnenschein konnte die Feuerwehr Lauchringen bei ihrem Tag der offenen Tür, mit zahlreichen spannenden Einsatzszenarien sowie einer umfangreichen Fahrzeugschau auf dem Programm, verbuchen.

Den Beginn machte das Blasorchester Unterlauchringen unter der Leitung von Valentin Helling. Mit einem bunten Reigen an abwechslungsreichen Musikstücken spielte das Orchester zum Frühschoppen auf.

Eine große Anzahl an Einsatzfahrzeugen und -materialien von Feuerwehr, THW, Rettungsdienst und dem DRK Ortsverein Lauchringen waren rund um das Feuerwehrgerätehaus zu Bestaunen. Einen besonderen Besuchermagnet bot dabei der Hubretter der Feuerwehr des Schweizer Kernkraftwerks Leibstadt, mit dem die Möglichkeit bestand das Festgeschehen von Oben zu sehen.

Auch die Hüpfburg des Kinderparks „Berolino“ und das angebotene Kinderschminken sowie den Info-Point und die Tombola der Jugendfeuerwehr Lauchringen nebst Waffelverkauf waren vor allem bei den Kindern äußerst begehrt.

Geboten wurde ebenfalls die Möglichkeit selber mit dem Feuerlöscher ein Feuer zu löschen.

Sehr beeindruckend waren die Lauchringens Feuerwehrkommandant Bernhard Loll kommentierten Einsatzszenarien, die die Feuerwehr Lauchringen sowie deren Jugendfeuerwehrabteilung vorführten.

Auch die jüngsten Feuerwehrmitglieder der Jugendfeuerwehr zeigten mit einem Löscheinsatz an einem brennenden Holzhäuschen schon ganz wie ihre großen Vorbilder ihren guten Leistungsstand und ihr Können.

Einen besonderen Auftritt hatte, unter Leitung von Annette und Patrizia Schmidt, die Oberlauchringen Garde des Narrenvereins mit Unterstützung der Feuerwehr und einem eigens einstudierten Feuerwehrtanz.

So wurden zwei parallel verlaufende Wohnraumbrände im unmittelbaren Vergleich simuliert: ein Raum ausgestattet mit Holzmöbel, der zweite Raum ausgestattet mit Kunststoffmöbel. Letzteres brannte deutlich schneller und vor allem mit einer wesentlich intensiveren Rauchentwicklung.

 „Wetter, Atmosphäre, großer Besucherandrang, alles hat gestimmt und besser hätte der Tag der offenen Tür gar nicht verlaufen können“, freute sich Kommandant Bernhard Loll in seinem Resümee.

alle Fotos: Pressestelle Feuerwehr Lauchringen

Foto © Pressestelle Feuerwehr Lauchringen

Für die seit 20 Jahren bestehende Mitgliedschaft im Deutsch-Französischen Freundeskreis Lauchringen (DFFK) nahmen Lauchringens stellvertretender Kommandant Dogan Atalay sowie Feuerwehr- und DFFK-Verbindungsmann Dietmund Schwarz die Urkunde und ein Präsent für die Feuerwehr Lauchringen von Barbara von Schnurbein (1. Vorsitzende des DFFK) und Andreas Ullrich (2. Vorsitzender des DFFK) entgegen (von links nach rechts).

Brennender Mülleimer

Zu einem brennenden Mülleimer wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Lauchringen alarmiert. Dieser konnte mittels Schnellangriff rasch gelöscht werden.

Ölspur nach Unfall

Ein Unfall zweier PKW an der Kreuzung B 34/Abzweigung Bechtersbohl mussten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Lauchringen ausgelaufenes Öl mittels Bindemittel abstreuen und die Straße reinigen.