Feuerwehr Lauchringen trotzt mit beeindruckender Jahresabschlussübung vor zahlreichem Publikum dem Starkregen

/ / Aktuelles, Allgemein

dscn5502-copy  dscn5441-copy

Auf großes Interesse bei der Lauchringer Einwohnerschaft, darunter auch Lauchringens Bürgermeister Thomas Schäuble und Mitglieder des Lauchringer Gemeinderates sowie dem stellvertretenden Kreisbrandmeister Andreas Kuhnert, stieß, trotz einsetzenden Starkregens, die öffentliche Jahresabschlussübung der Feuerwehr Lauchringen am Samstagnachmittag beim neuen Ärztehaus 2 in Unterlauchringen.

 „Szenario“, so Lauchringens Feuerwehrkommandant Bernhard Loll, der dem Publikum die verschiedenen Aufgabenbereiche der anrückenden Einsatzkräfte erläuterte, „ist ein angenommener Brand in der Tiefgarage des weitläufigen Gebäudes mit einem großen Ladengeschäft, Arztpraxen und Wohnungen. Durch offen stehende Türen zum Treppenhaus ist  die mit einer Nebelmaschine imitierte Kaminwirkung so schwer, dass zahlreiche Personen in verschiedenen Stockwerken eine Flucht nicht mehr möglich ist.“

Und so hört man rund um das Gebäude die Hilferufe, der von der Jugendfeuerwehr Lauchringen dargestellte und verletzte Personen imitierend, schreien.

Ebenfalls in das Szenario eingebaut war auch noch ein Unfall einer Person, in diesem Fall einem Dummy, die von einem Rückwärts aus einer Parkbucht fahrenden Auto erfasst wurde.

Mit allen Fahrzeugen  rückte die Feuerwehr Lauchringen mit ihren Einsatzkräften kurz nach der Alarmierung an den Einsatzort aus und begann unmittelbar mit den Maßnahmen zur Menschenrettung, Sicherung der Einsatzstelle und einem ersten Löschangriff unter schwerem Atemschutz in der Tiefgarage.

Weitere Einsatzkräfte benachbarter (und befreundeter) Feuerwehren, so die Feuerwehr Klettgau, die Feuerwehr Tiengen und die Feuerwehr Bonndorf, wurden unmittelbar mit ihren Drehleiterfahrzeugen sowie jeweils einem Löschfahrzeug dazu alarmiert. Auch das Deutsche Rote Kreuz war mit den DRK Ortsvereinen Lauchringen und Jestetten zur Versorgung der Verletzten und zur Unterstützung des Rettungsdienstes im Einsatz. Und auch von der Feuerwehr aus dem schweizerischen Steckborn waren drei Einsatzkräfte in das Geschehen mit involviert.

Die Größe des Gebäudekomplexes erforderte mehrere Einsatzabschnitte, die von Detlef Staudt, Lauchringens erstem stellvertretendem Feuerwehrkommandanten als Gesamteinsatzleiter koordiniert wurde.

Immerhin 18 Personen mussten über Leitern gerettet und weitere, in diesem Fall mehrere Dummy, geborgen beziehungsweise befreit werden.

Am Ende der Übung zeigte sich Lauchringens Feuerwehrkommandant Bernhard Loll  mit dem ruhigen und reibungslosen Ablauf und der Koordination der über 70 Einsatzkräfte, trotz starkem Regen, sehr zufrieden.

 

Die an der Jahreshauptübung der Feuerwehr Lauchringen teilnehmenden Einsatzkräfte:

  • Feuerwehr Lauchringen, 30 Einsatzkräfte, 6 Fahrzeuge
  • Feuerwehr Bonndorf, 10 Einsatzkräfte, 2 Fahrzeuge (darunter eine Drehleiter)
  • Feuerwehr Klettgau, 12 Einsatzkräfte, 2 Fahrzeuge (darunter eine Drehleiter)
  • Feuerwehr Tiengen, 11 Einsatzkräfte, 2 Fahrzeug (darunter eine Drehleiter)
  • Feuerwehr Steckborn (Schweiz) mit drei Einsatzkräften
  • Jugendfeuerwehr Lauchringen mit 18 Teilnehmern
  • DRK Ortsverein Lauchringen, Jestetten, 8 Einsatzkräfte, 3 Fahrzeuge
  • Rettungsdienst 4 Einsatzkräften

 dscn5469-copy     dscn5488-copy    

dscn5499-copy      dscn5502-copy

dscn5513-copy     dscn5515-copy  

dscn5528-copy    dscn5529-copy

dscn5530-copy     dscn5532-copy

dscn5533-copy     dscn5551-copy  

dscn5554-copy     dscn5561-copy

 

dscn5463-copy   dscn5454-copy   dscn5493-copy

dscn5497-copy    dscn5500-copy    dscn5522-copy

dscn5524-copy   dscn5526-copy    dscn5553-copy

dscn5562-copy 

Photos: Dietmund Schwarz

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.