Acht Neuaufnahmen in die aktive Wehr, vier Ehrungen und zahlreiche Beförderungen standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung 2019 bei der Feuerwehr Lauchringen.

Die beförderten Feuerwehrmänner bei der Freiwilligen Feuerwehr Lauchringen (von links) Michael Fleicher, Aziz, Domenik Boll, Robin Stockinger,Pirmin Anderhuber, Tobias Kummer, Gabriel Anderhuber, Fabian Nadolny, Cornelius Anderhuber, Robin Gerlach, Kevin Jehle, Pierre Kaiser, Christian Müller, Martin Lampart, Peter Anderhuber, Andreas Mager,Thomas Eckert. Bild: Herbert Schnäbele

Kommandant Bernhard Loll begrüßte neben Gemeinderat Karl Stärk, der gleichzeitig auch Bürgermeister Thomas Schäuble vertrat, sowie mehreren Gemeinderäten, auch den stellvertretenden Kreisbrandmeister Edin Muslic, den stellvertretenden Kreisverbandsvorsitzenden Andreas Denoke, mehrere Kommandanten benachbarter Feuerwehren, Polizeihauptkommissar Karl Obrist vom Polizeirevier Waldshut-Tiengen und Christian Hipp vom THW Waldshut.
Von insgesamt 52 Einsätzen, darunter 22 Brandeinsätzen, unter denen auch sechs Großbrände außerhalb Lauchringens zu verzeichnen sind, 24 technische Hilfeleistungen sowie fünf sonstige beziehungsweise sogenannte blinde Alarme, war die Feuerwehr Lauchringen, so Kommandant Bernhard Loll in seinem Bericht, im  Jahr 2019 gut gefordert. Außerdem Damit leistete die Wehr rund 1000 Einsatzstunden. Des Weiteren kamen noch Ausbildungen der Feuerwehraktiven wie auch im vorbeugenden Brandschutz, zahlreiche Sicherheitswachen bei Veranstaltungen und mehrere Verkehrsdiensten dazu, was eine Summe von über 3700 Stunden ergibt.
In diesem Zusammenhang bedankte sich Kommandant Bernhard Loll auch bei den zahlreichen Funktionsträgern in der Feuerwehr und an der Spitze seinen beiden Stellvertretern Mike König und Dogan Atalay für die zusätzlich geleistete Arbeit. In den Dank eingeschlossen, insbesondere für die vertrauensvolle Zusammenarbeit, war auch der Bürgermeister, die Gemeinderäte und die Gemeindeverwaltung . Sein besonderer Dank gilt jedoch allen aktiven Einsatzkräften, was er mit den Worten, „Ihr sei eine Supertruppe und ich bin stolz darauf, ein Teil davon zu sein“, unterstrich.
Schriftführerin Diana König berichtete anschließend über die besonderen Anlässe, Einsätze und Veranstaltungen der Feuerwehraktiven. Kassier Christian Müller konnte für die Feuerwehr Lauchringen ein finanziell besonders erfolgreiches in seinen Ausführungen darstellen. Von den Kassenprüfern Karl Stärk und Siegrid Eschbach wurde somit eine einwandfreie Kassenführung bescheinigt. Jugendwart Benjamin Isele berichtete von den Aktivitäten der Bambini- und Jugendfeuerwehr und Obmann der Altersabteilung, Peter Gmelin, fasste in wenigen Worten zusammen, was in der Altersabteilung im vergangenen Jahr alles lief.
Für 25 Jahre und 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst wurden Peter von Roth (25 Jahre) sowie Andreas Mager, Thomas Herzog und Detlef Staudt (40 Jahre) durch den stellvertretenden Kreisbrandmeister Edin Muslic geehrt und mit dem Feuerwehr-Ehrenabzeichen in Silber beziehungsweise in Gold des Innenministeriums Baden-Württemberg ausgezeichnet.

Auf dem Bild (von links) Stellvertretenden Kreisbrandmeister Edin Muslic, Andreas Mager, ausgezeichnet mit dem Ehrenzeichen in Gold,  Peter von Roth, ausgezeichnet mit dem Ehrenzeichen in Silber sowie Thomas Herzog, ausgezeichnet mit dem Ehrenzeichen in Gold und Lauchringens Feuerwherkommandant Bernhard Loll. Nicht auf dem Bild Detlef Staudt, ebenfalls ausgezeichnet mit dem Ehrenzeichen in Gold. Bild: Pressestelle der Feuerwehr Lauchringen

Von Seiten des Bürgermeisters und der Gemeinde überbrachte Karl Stärk den Dank und zeigte sich sehr beeindruckt von dem umfangreichen ehrenamtlichen Engagement der Feuerwehrangehörigen. Nach weiteren Grußworten endete die Versammlung mit dem Wunsch des Kommandanten, dass von den Einsätzen alle immer wieder gesund nach Hause zurückkehren mögen.