Acht Neuaufnahmen in die aktive Wehr, vier Ehrungen und zahlreiche Beförderungen standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung 2019 bei der Feuerwehr Lauchringen.

Die beförderten Feuerwehrmänner bei der Freiwilligen Feuerwehr Lauchringen (von links) Michael Fleicher, Aziz, Domenik Boll, Robin Stockinger,Pirmin Anderhuber, Tobias Kummer, Gabriel Anderhuber, Fabian Nadolny, Cornelius Anderhuber, Robin Gerlach, Kevin Jehle, Pierre Kaiser, Christian Müller, Martin Lampart, Peter Anderhuber, Andreas Mager,Thomas Eckert. Bild: Herbert Schnäbele

Kommandant Bernhard Loll begrüßte neben Gemeinderat Karl Stärk, der gleichzeitig auch Bürgermeister Thomas Schäuble vertrat, sowie mehreren Gemeinderäten, auch den stellvertretenden Kreisbrandmeister Edin Muslic, den stellvertretenden Kreisverbandsvorsitzenden Andreas Denoke, mehrere Kommandanten benachbarter Feuerwehren, Polizeihauptkommissar Karl Obrist vom Polizeirevier Waldshut-Tiengen und Christian Hipp vom THW Waldshut.
Von insgesamt 52 Einsätzen, darunter 22 Brandeinsätzen, unter denen auch sechs Großbrände außerhalb Lauchringens zu verzeichnen sind, 24 technische Hilfeleistungen sowie fünf sonstige beziehungsweise sogenannte blinde Alarme, war die Feuerwehr Lauchringen, so Kommandant Bernhard Loll in seinem Bericht, im  Jahr 2019 gut gefordert. Außerdem Damit leistete die Wehr rund 1000 Einsatzstunden. Des Weiteren kamen noch Ausbildungen der Feuerwehraktiven wie auch im vorbeugenden Brandschutz, zahlreiche Sicherheitswachen bei Veranstaltungen und mehrere Verkehrsdiensten dazu, was eine Summe von über 3700 Stunden ergibt.
In diesem Zusammenhang bedankte sich Kommandant Bernhard Loll auch bei den zahlreichen Funktionsträgern in der Feuerwehr und an der Spitze seinen beiden Stellvertretern Mike König und Dogan Atalay für die zusätzlich geleistete Arbeit. In den Dank eingeschlossen, insbesondere für die vertrauensvolle Zusammenarbeit, war auch der Bürgermeister, die Gemeinderäte und die Gemeindeverwaltung . Sein besonderer Dank gilt jedoch allen aktiven Einsatzkräften, was er mit den Worten, „Ihr sei eine Supertruppe und ich bin stolz darauf, ein Teil davon zu sein“, unterstrich.
Schriftführerin Diana König berichtete anschließend über die besonderen Anlässe, Einsätze und Veranstaltungen der Feuerwehraktiven. Kassier Christian Müller konnte für die Feuerwehr Lauchringen ein finanziell besonders erfolgreiches in seinen Ausführungen darstellen. Von den Kassenprüfern Karl Stärk und Siegrid Eschbach wurde somit eine einwandfreie Kassenführung bescheinigt. Jugendwart Benjamin Isele berichtete von den Aktivitäten der Bambini- und Jugendfeuerwehr und Obmann der Altersabteilung, Peter Gmelin, fasste in wenigen Worten zusammen, was in der Altersabteilung im vergangenen Jahr alles lief.
Für 25 Jahre und 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst wurden Peter von Roth (25 Jahre) sowie Andreas Mager, Thomas Herzog und Detlef Staudt (40 Jahre) durch den stellvertretenden Kreisbrandmeister Edin Muslic geehrt und mit dem Feuerwehr-Ehrenabzeichen in Silber beziehungsweise in Gold des Innenministeriums Baden-Württemberg ausgezeichnet.

Auf dem Bild (von links) Stellvertretenden Kreisbrandmeister Edin Muslic, Andreas Mager, ausgezeichnet mit dem Ehrenzeichen in Gold,  Peter von Roth, ausgezeichnet mit dem Ehrenzeichen in Silber sowie Thomas Herzog, ausgezeichnet mit dem Ehrenzeichen in Gold und Lauchringens Feuerwherkommandant Bernhard Loll. Nicht auf dem Bild Detlef Staudt, ebenfalls ausgezeichnet mit dem Ehrenzeichen in Gold. Bild: Pressestelle der Feuerwehr Lauchringen

Von Seiten des Bürgermeisters und der Gemeinde überbrachte Karl Stärk den Dank und zeigte sich sehr beeindruckt von dem umfangreichen ehrenamtlichen Engagement der Feuerwehrangehörigen. Nach weiteren Grußworten endete die Versammlung mit dem Wunsch des Kommandanten, dass von den Einsätzen alle immer wieder gesund nach Hause zurückkehren mögen.

Jahreshauptversammlung 2018

Die Feuerwehr Lauchringen blickt bei der, wegen eines Brandeinsatzes verspätet begonnenen Jahreshauptversammlung 2018, auf ein arbeitsreiches Jahr mit insgesamt 68 Einsätzen und 1850 Einsatzstunden zurück. Immerhin ein kleiner Rückgang zum  Vorjahr. 2017 waren es 81 Einsätze gewesen.

Neben den zahlreich anwesenden aktiven Mitgliedern der Feuerwehr Lauchringen begrüßte Kommandant Bernahrd Loll die Mitglieder der Altersabteilung der Wehr sowie Vertreter der benachbarten Feuerwehren, Bürgermeister Thomas Schäuble und Vertreter von THW und Polizei. In seinem Tätigkeitsbericht gab er dann eine große Bilanz zu den Aktivitäten des vergangenen Jahres. Die einzelnen Einsätze und deren Verteilung in Einsatzarten sowie Detail ist unter der Rubrik „Einsätze“ nach Jahren geordnet auf dieser Homepage nachzulesen.

Zum Feuerwehrarzt ernannt wurde Dr. Daniel Arndt (zweiter von links), hier auf dem Bild mit stellvertretender Feuerwehrkommandant Mike König, Feuerwehrkommandant und stellvertretender Kreisbrandmeister Bernhard Loll und Lauchringens Bürgermeister Thomas Schäuble, der die Ernennung vorgenommen hat.

Viele Stunden Ausbildung, Brandsicherheitswachen und Verkehrsdienste sowie Verwaltungs- und Wartungsaufgaben kommen noch, neben den abgehaltenen Dienst- und Übungsabenden statistisch dazu.

Bei 10 Kameradinnen und Kameraden bedankten sich Kommandant Bernhard Loll und erster stellvertretender Kommandant Mike König für deren hundertprozentige Anwesenheit bei allen Übungsabenden.

Besonders die Gründung einer First-Responder-Gruppe in Zusammenarbeit mit dem DRK und den erstmals mit dem DRK-Rettungsdienst gemeinsam durchgeführte Rescue Day statt einer Jahresabschlussübung hob Bernhard Loll in seinen Ausführungen hervor.

Schriftführerin Diana König berichtete im Anschluss vor allem von den geselligen Anlässen im Jahr 2018. So unter anderem vom Preisjassturnier, der Fasnacht, dem Familientag an Christi Himmelfahrt (Vatertag) und der Schrottsammlung.

Schriftführer Christian Müller erläuterte den Kassenbericht, der von den Kassenprüfern Sigried Eschbach und Karl Stärk für einwandfrei erklärt wurde.

Die Entlastung, auf Antrag von Bürgermeister Thomas Schäuble erfolgte einstimmig.

Jugendwart Dogan Atalay, der krankheitsbedingt selber nicht anwesend sein konnte, ließ durch Jugendfeuerwehrausbilderin Sina Gnädinger einen kurzen Bericht über die vielen Aktionen und Aktivitäten der Jugendfeuerwehr, mit insgesamt 34 Mitgliedern, darunter sechs Mädchen, verlesen.

Für die Altersabteilung, die 22 Mitglieder aufweisen kann, berichtete Peter Gmelin von den Aktivitäten.

Sechs Kameradinnen und Kameraden wurden in die Wehr aufgenommen. Zwei Feuerwehrmänner wurden verabschiedet bzw. in die Altersabteilung neu aufgenommen.

Kommandant Bernhard Loll nahm per Handschlag Tobias Kummer,Robin Stockinger, Jonas Volks, Pirmin Anderhuber, Aziz Almohamed-Aldarwish (Foto von links nach rechts) und Marion Maier als Feuerwehranwärter neu in die Feuerwehr Lauchringen auf.

Aktuell verfügt die Feuerwehr Lauchringen nun 84 aktive Einsatzkräfte.

Zwei Feuerwehrkameradinnen (Stephanie Weber und Luisa Güntert) und zwei Feuerwehrkameraden (Simon Herzog und Maurice Sobera) wurden zum Feuerwehrmann, drei Feuerwehrkameraden (Nico Kordic, Benjamin Isele und Lukas Eckert) zu  Oberfeuerwehrmännern  und Daniel Arndt zum Feuerwehrarzt ernannt.

Stellvertretender Kreisbrandmeister Edin Muslic ehrte im Namen des Landes Baden-Württemberg für 40 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit Hauptfeuerwehrmann Andreas Schäfer und für 25 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit Hauptfeuerwehrfrau Diana König.

„Wir sind ein super Team“, lobte Kommandant Bernhard Loll am Ende alle Feuerwehrleute und dankte allen für ihren  unermüdlichen Einsatz an 365 Tagen rund um die Uhr.

Für 40 Jahre Feuerwehrdienst geehrt wurde Hauptfeuerwehrmann Andreas Schäfer (links im Bild) und für 25 Jahre Feuerwehrdienst Hauptfeuerwehrfrau Diana König (Dritte von links), hier im Bild mit Lauchringens Feuerwehrkommandant und stellvewrtretender Kreisbrandmeister Bernhard Loll (hinten Mitte) sowie stellvertretender Kreisbarndmeister und Feuerwehrkommandant der Feuerwehr Bernau Edin Muslic (rechts im Bild), der auch die Ehrungen vornahm.

Fotos: Pressestelle Feuerwehr Lauchringen