Geld für eine neue Tragkraftspritze

Die Badische Versicherungen (BGV) spendeten 7.000 Euro an die Feuerwehr Lauchringen für die Beschaffung einer neuen Tragkraftspritze. Hauptamtsleiter Robert Bank, Bürgermeister Thomas Schäuble, BGV-Vorstandsmitglied Raimund Herrmann, Kommandant Bernhard Loll, stellvertretender Kommandant Mike König, stellvertrender Rechnungsamtleiter und Feuerwehrmann Christian Müller sowie Ulrich Franz und Armin Renner (beide BGV) waren bei der Scheckübergabe zugegen (im Bild von links nach rechts). Bild: Rolf Sprenger

Direkt angetriebene Kreiselpumpe aus Leichtmetalllegierung, räumlich gekrümmte Laufradschaufeln oder eine Kolbensaugpumpe mit Magnetkupplung – was sich zunächst, als die neueste Entwicklungsstufe des Mercedes Silberpfeil anhört, lässt die Herzen eines jeden Feuerwehrmann höherschlagen. Die Bauteile gehören nämlich zu einer Tragkraftspritze, der Firma Rosenbauer. Zu mindestens die Typ Bezeichnung “Fox 4 LCS 2.0“, lässt aber auf eine ähnliche Leistung schließen. Die Tragkraftspritze ist die neueste Anschaffung, der Freiwilligen Feuerwehr Lauchringen. Sie ermöglicht eine Wasserentnahme aus offenen Gewässern, entfernt vom Einsatzfahrzeug. „Das Hydrantennetz gibt im Ernstfall nicht genug Wasser her, deshalb muss die Versorgung oft aus Flüssen oder Seen hergestellt werden“, erklärt der Stellvertretende Kommandant Mike König, „und diese Pumpe ermöglicht unseren Einsatzkräften, eine flexible und damit unter Umständen lebensrettende Wasserversorgung“, erklärt er weiter. Anschaffungskosten in Höhe von knapp 15.000 € war es der Gemeinde wert, um das in die Jahre gekommene Vorgängermodell, zu ersetzen. Doch manchmal ist das Glück mit den Tüchtigen, denn die Badische Versicherungen hatte ein offenes Ohr für die Belange der Feuerwehr Lauchringen. Die Versicherungsgesellschaft unterstützte mit einer Spende in Höhe von 7.000 Euro die Anschaffung der Tragkraftpumpe. Extra angereist zur Scheckübergabe, war Vorstandsmitglied Raimund Herrmann. „Es ist uns ein sehr großes Anliegen, den ehrenamtlichen Einsatz mit dieser finanziellen Förderung zu unterstützen“, sagte Raimund Herrmann bei seiner Ansprache. Neben dem symbolischen Scheck, überreichte er Lauchringens Feuerwehrkommandant Bernhard Loll und Bürgermeister Thomas Schäuble auch noch ein nagelneues Einsatzfahrzeug. Das Feuerwehrauto der Marke „Bobbycar“ wurde umgehend dem örtlichen Kindergarten übergeben.  aus: Südkurier, 23. September 2019/ Rolf Sprenger

Türöffnung (Person/en in Gefahr)

„Türöffnung (Person/en in Gefahr)“, hieß es für die Feuerwehr Lauchringen am Freitag morgen . Vor Ort leisteten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Lauchringen Amtshilfe für die Polizei, öffneten die Eingangstür und nach kurzer Zeit konnte der Rettungsdienst und die Polizei die weiteren Einsatzmaßnahmen übernehmen.

Die Feuerwehr Lauchringen wurde am Dienstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall höhe Hirschlewald gerufen. Beim Eintreffen an der Unfallstelle wurden drei beteiligte Fahrzeuge festgestellt. Aufgabe der Einsatzkräfte war es die großflächig ausgelaufenden Betriebsstoffe mittels Ölbindemittel aufzunehmen und die Straße zu säubern. Während der Einsatzzeit wurde von Seiten der Feuerwehr der Verkehr geregelt und einseitig an der Unfallstelle vorbei geführt. Ebenfalls am Unfallort war der Rettungsdienst und die Polizei.

Industriebetrieb brennt

Ein Brand an einer Produktionlinie für Dämmplatten wurde der Leitstelle Waldshut gemeldet. Die Feuerwehr Lauchringen war mit 10 Einsatzkräften zur Unterstützung vor Ort. 15 Einsatzkräfte waren in Bereitstellung im Gerätehaus Lauchringen.

Brand groß Brand im EG

Bei einem schweren Brand eines ehemaligen landwirtschaftlichen Anwesend in Schwerzen/Wutöschingen ist am Montagmorgen, ein erheblicher Sachschaden entstanden. Die Feuerwehren aus Wutöschingen, Schwerzen, Horheim, Tiengen und Lauchringen waren mit rund 70 Mann im Einsatz. Von der Feuerwehr Lauchringen war der Gerätewagen-Atemschutz am Einsatzort.