Die Rettung eingeschlossener älterer Menschen aus der Seniorenwohnanlage „Ob dem Lauffen“ in der Hauptstraße in Unterlauchringen war der Schwerpunkt der Jahresschlussübung der Feuerwehr Lauchringen. Über 70 Feuerwehrleute der Feuerwehr Lauchringen, der Feuerwehr Waldshut-Tiengen, der Feuerwehr Bonndorf und der Feuerwehr Klettgau waren mit zahlreichen Löschfahrzeugen, mit drei Drehleitern sowie einem Großlüfter im Einsatz.

Die Übungslage, die vom stellvertretenden Kommandant Dogan Atalay ausgearbeitet worden war, gab folgendes Szenarium vor: Direkt vor der Seniorenwohnanlage „Ob dem Lauffen“ war es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Tanklastwagen und einem Auto gekommen. Aus dem beschädigten Tanklastwagen floss durch ein offenes Kellerfenster Heizöl in den Keller der Wohnanlage, das dort durch einen elektrischen Kurzschluss in Brand geriet und wegen der offen stehenden Kellertüren das ganze Haus stark verrauchte.

Wegen der sich automatisch schließenden Brandschutztüren an den einzelnen Fluren waren die Bewohner zunächst in Sicherheit, mussten dann aber über die Balkone der Wohnanlage gerettet werden. Außerdem mussten die im Unfallwagen eingeklemmten Insassen aus dem Fahrzeug befreit werden. Im Verlauf von etwa einer Stunde wurden aus acht Wohneinheiten insgesamt 24 Personen gerettet. Für die Bewohner, die sich freiwillig retten ließen, war es eine aufregende Angelegenheit.

Bürgermeister Thomas Schäuble, einige Gemeinderäte und zahlreiche Zuschauer verfolgten mit Interesse der Jahresabschlussübung. 

Insgesamt sehr zufrieden zeigte sich am Ende der Übung Lauchringens Feuerwehrkommandant Bernhard Loll: „Es war eine wichtige Erkenntnis zu erfahren, wie schwierig es ist, ältere und gehandicapte Menschen in größerer Anzahl zu retten.“

 

Alle Bilder: Herbert Schnäbele