Volles Haus hatte die Feuerwehr Lauchringen bei ihrem Tag der offenen Tür bei dem in diesem Jahr vor allem zahlreiche spannende Einsatzszenarien auf dem Programm standen.

Zuvor jedoch spielte der Musikverein Oberlauchringen, unter der Leitung von Jürgen Röhrig, mit einem bunten Reigen an abwechslungsreichen Melodien zum Frühschoppen auf.

 

Als „Partner der Feuerwehr“ konnte Feuerwehrkommandant Bernhard Loll im Rahmen seiner Begrüßung zur Festeröffnung die Firma „Werkzeugbau Kaiser“ und somit Inhaber Franz Kaiser mit einer Urkunde nebst Plakette öffentlich ausgezeichnet.

 

Ein besonderer Besuchermagnet war, im Rahmen einer großen Anzahl an Einsatzfahrzeugen von Feuerwehr, Technisches Hilfswerk, Rettungsdienst und dem DRK Ortsverein Lauchringen, vor allem die Möglichkeit im Hubretter der Feuerwehr des Schweizer Kernkraftwerks Leibstadt alles von oben zu sehen.

   

Ein weiterer Höhepunkt war die Stippvisite des ebenfalls aus der Schweiz kommenden Rettungshubschraubers der Alpine Air Ambulance AAA aus Birrfeld.

 

Auch die Hüpfburg des Kinderpark „Berolino“ und das angebotene Kinderschminken waren ein Renner. Die Jugendfeuerwehr bot an einem eigenen Marktstand Waffeln und Tombola-Lose an.

 

Beeindruckend waren auch die vielfältigen Einsatzszenarien, die die Feuerwehr Lauchringen sowie deren Jugendfeuerwehrabteilung vorführte.

Die jüngsten Feuerwehrmitglieder der Jugendfeuerwehr zeigten mit einem Löscheinsatz an einem brennenden Holzhäuschen ihr Können.

Wer wollte, konnte auch selber einmal mit dem Rettungssatz sich in Schneiden oder Spreiten von Metall probieren.

Anhand eines simulierten Verkehrsunfalls eines Autos mit zwei eingeklemmten Personen veranschaulichten die Einsatzkräfte von DRK Ortverein Lauchringen und der Feuerwehr Lauchringen wie sie Hand in Hand arbeiten, um eine verunfallte Person aus einem völlig demolierten Auto zu befreien.

Ein realistisch nachgestellter Küchenbrand zeigte drastisch die Auswirkungen einer Fettexplosion. Mit dabei die Aufklärungsgruppe der Feuerwehr Waldshut mit ihrer Drohne, die neben einem filmischen Gesamtüberblick über das Einsatzgeschehen auch eine Wärmebildkamera hat und von zwei Mann geführt wir – einem Piloten und einem Fotografen. 

 

  

  

  

   

„Wetter, Atmosphäre, großer Besucherandrang, alles hat gestimmt und besser hätte es gar nicht laufen können. Wir sind mit diesem Festverlauf rundum zufrieden“, so Lauchringens Feuerwehrkommandant Bernhard Loll in seinem Resümee.

Ein herzliches Dankeschön an alle ehrenamtlich Beteiligten in der Küche, an den Theken, an den Spülautomaten, beim Bedienen, an der Hüpfburg, an der Kasse, bei den diversen Vorführungen, in der Logistik, bei den Aufbau- und Aufräumarbeiten, von den verschiedenen Hilfsorganisationen aus Deutschland und der Schweiz, beim Schminken, beim Waffel- und Kuchenbacken und allen, die mit ihrem riesen Engagement und ihrer tollen Mithilfe diesen Aktionstag zu diesem großartigen Ereignis haben werden lassen.

Bildergalerie

 

  

 

 

 

 

 

  

  

   

    

 

  

 

  

   

  

Alle Fotos: Pressestelle Feuerwehr Lauchringen/Dietmund Schwarz

Siehe auch www.suedkurier/bildergalerie.de