Mit einem Verkehrsunfall in Verbindung mit einem Brand wurde die Jugendfeuerwehr Lauchringen bei der diesjährigen Jahresabschlussübung konfrontiert. Das zahlreich anwesende und interessierte Publikum bekam dabei ein breites Spektrum der Feuerwehrarbeit zu sehen und zeigte sich sehr beeindruckt.

Unter den Zuschauern befanden sich neben Lauchringens Stellvertretenden Feuerwehrkommandant Mike König auch zahlreiche Eltern und auch viele Einsatzkräfte der aktiven Wehr.

Schon fast wie die erwachsenen Feuerwehraktiven gingen die 20 Bambini- und Jugendfeuerwehrmitglieder der Feuerwehr Lauchringen bei ihrer Jahresabschlussübung bei dem angedachten Unfall, der in Folge eines Reifenbrandes eines mit Gefahrstoff beladenen Lastkraftwagen und der Unaufmerksamkeit des Autofahrers zu der Kollision mit einem Radfahrer führte, ans Werk. – Die Unfallstelle sichern, den Brand mittels (Übungs-)Löschschaum bekämpfen, angrenzende Gebäude vor Feuerübergriff sichern, Fahrzeug für die Bergung des verunfallten und unter dem Auto liegenden (Dummy-) Radfahrers anheben – alles lief bei den der beteiligten Lauchringer „Bambinifeuerwehr“ (8 bis 12 Jahre) zusammen mit den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr (12 – 17 Jahre) ruhig und reibungslos.

Lauchringens Jugendfeuerwehrausbilder Benjamin Isele kommentierte und erklärte das von seinen Ausbilderkollegen Eric Dörflinger und Niklas Gantert konzipierte Szenario. Den Übungsverlauf unterstützten die Jugendausbilder Pirmin Anderhuber, Sina Gnädinger, Kevin Jehle, Pierre Kaiser, Dominik Lehmann, Niklas Merk und Robin Stockinger. Als Maschinisten waren die Feuerwehrmänner Patrick Bachmann und Jochen Brockmann unterstützend zu Gange.

Rasch hatten die Kinder- und Jugendlichen das Unfall- und Brandgeschehen in Griff und so konnte bald das Einsatzende bekannt gegeben werden. Und ebenso reibungslos und schnell wie der Aufbau der Einsatzübung verlief im Nachgang auch das Aufräumen. Am Ende gab es dann für die Jugendfeuerwehr ein dickes Lob aller Anwesenden mit einem großen Applaus.

Alle Fotos Copyrigth by Pressestelle Feuerwehr Lauchringen

Auslaufende Betriebsstoffe nach VU

Die Feuerwehr Lauchringen wurde am Samstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall auf der B34 Richtung Tiengen Höhe Auffahrt A98 gerufen. Beim Eintreffen an der Unfallstelle wurden zwei beteiligte Fahrzeuge und vier verletzte Personen festgestellt. Aufgabe der Einsatzkräfte war es die großflächig ausgelaufenden Betriebsstoffe mittels Ölbindemittel aufzunehmen und die Straße zu säubern. Nach Rücksprache mit dem Rettungsdienst wurde zusätzlich noch eine Technische Rettung für einen schonenden Patiententransport eingeleitet. Während der Einsatzzeit wurde von Seiten der Feuerwehr der Verkehr geregelt und einseitig an der Unfallstelle vorbei geführt. Ebenfalls am Unfallort war der Rettungsdienst, zwei Rettungshubschrauber und die Polizei.

Die Feuerwehr Lauchringen wurde am Dienstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall höhe Hirschlewald gerufen. Beim Eintreffen an der Unfallstelle wurden drei beteiligte Fahrzeuge festgestellt. Aufgabe der Einsatzkräfte war es die großflächig ausgelaufenden Betriebsstoffe mittels Ölbindemittel aufzunehmen und die Straße zu säubern. Während der Einsatzzeit wurde von Seiten der Feuerwehr der Verkehr geregelt und einseitig an der Unfallstelle vorbei geführt. Ebenfalls am Unfallort war der Rettungsdienst und die Polizei.

Bericht Presseportal

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/4323719

POL-FR: Waldshut-Tiengen/Tiengen: Beim Linksabbiegen übersehen – drei Autos kollidieren – drei Verletzte

Freiburg (ots)

Am Sonntagmittag, 14.07.2019, kollidierten auf der L 161 beim Industriegebiet Kaitle drei Autos. Drei Personen wurden verletzt, zwei davon schwer. Zum Unfall kam es gegen 12:20 Uhr, als ein 19-jähriger mit seinem Ford von der Landstraße nach links in Richtung der B 34 abbog. Dabei prallte er mit einem entgegenkommenden Audi zusammen, der in der Folge gegen einen an der Einmündung stehenden VW geschleudert wurde. Während die vier Insassen im VW unversehrt blieben, verletzten sich die beiden Insassen im Ford schwer. Der 19 Jahre alte Beifahrer wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht, der Fahrer kam mit einem Rettungswagen in eine Schweizer Klinik. Der 37-jährige Audi-Fahrer wurde leicht verletzt und im Krankenhaus Waldshut versorgt. Am Ford und am Audi entstanden Totalschäden von 12000 bzw. 18000 Euro. Am VW wurde ein Schaden von rund 4000 Euro verursacht. Die Feuerwehr Lauchringen wurde zur Unterstützung hinzu gezogen.

Verkehrsunfall

Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich B314 / Detzlenerstraße